Schwarzwald Informationen

Schwarzwald - Wandern

Premium Wanderwege im SchwarzwaldPremium Wanderwege im Schwarzwald

Wandern ist „in“. Statistisch gesehen wandert fast jeder zweite Deutsche gerne. Bevorzugt auf Wegen in landschaftlich schöner Gegend, die sehr gut ausgeschildert sind - die Hälfte aller Wanderer verzichtet gerne auf Karten oder GPS-Geräte. Premiumwege empfehlen sich dafür, gelten doch strenge Regeln, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. aufgestellt wurden. So sollten Premiumwanderwege genügend Rastmöglichkeiten mit Bänken auf dem Wanderweg aufweisen, an kulturellen Sehenswürdigkeiten (Schlössern und Burgen, Altstädten und Bildstöcken) vorbeiführen und schöne Ausblicke bieten. Auch naturnahe Gewässer, offene Biotope und Wiesentäler sind gewünscht. Mit im Vordergrund stehen eine gute Markierung der Wege, die angebrachten Tafeln sollen die Orientierung erleichtern. Auch sollte der Weg nicht neben einer Autostraße angelegt sein und eher Pfadcharakter haben, also asphaltierten Strecken meiden.

In unserer Karte finden Sie die im Schwarzwald ausgwiesenen Premium-Wanderwege, ein Klick auf die grün eingefassten Zahlen führt Sie zu weiteren Informationen.

1

Gernsbacher Runde

Länge: 42,7 km

Nahegelegene Orte: Gernsbach

Dieser Wanderweg beschreibt eine große Runde um Gernsbach. Er ist gut in zwei Tagen oder auch in mehreren Abschnitten zu gehen. Gleichmäßig über die gesamte Strecke verteilt sind die Attraktionen wie Aussichten, die tiefe Einblicke ins Murgtal und weite Sichten in den Schwarzwald und das Rheintal ermöglichen. Immer wieder führt der Weg an naturnahen Gewässern und Felsformationen entlang. Sehr abwechslungsreich sind die Wälder. Kulturhistorische Höhepunkte sind das Schloss Eberstein und der Merkur. Die Markierung und die wegweisende Beschilderung sind eindeutig und ermöglichen ein gute Orientierung. Am Weg findet man mehrere gastronomische Angebote.

www.gernsbacher-runde.de
touristinfo@gernsbach.de

 

2

Murgleiter

Länge: 110 km

Nahegelegene Orte: Gaggenau, Gernsbach, Forbach, Baiersbronn

Die Murgleiter folgt der Murg von Gaggenau über Gernsbach und Baiersbronn bis auf den Schliffkopf. Der Wanderweg lässt sich in voller Länge an fünf Tagen erwandern. Immer wieder führt der Weg ins Tal der Murg, so dass sich ganz einfach Etappen nach eigenem Wunsch auswählen lassen - die S-Bahn begleitet den gesamten Weg, weshalb auch der name „Leiter“ gewählt wurde (die Sprossen bilden die Übergänge zur Bahn). Über steile Waldhänge und spannende Felsformationen, moorige Wiesen und naturnahe Gewässer fürrt der Weg. Man wird immer wieder hoch hinauf geführt zu herrlichen Ausblicken in die Täler oder in den Schwarzwald hinein. Markierung und wegweisende Beschilderung sind hervorragend.

www.murgleiter.de
www.murgtal.org
www.wanderkompass.de
info@murgtal.org
wandern@baiersbronn.de

 

3

Panoramaweg Baden-Baden

Länge: 42 km

Nahegelegene Orte: Baden-Baden

Von der Bernharduskirche im Zentrum Baden-Badens bis ins Geroldsauer Tal mit Bächen und Schluchten führt der Wanderweg, der dem Wanderer zahlreiche Aussichtspunkte präsentiert. In fünf Etappen mit fünf bis elf Kilometern länge kann man je nach Kondition die Wegstrecken kombinieren oder einzeln erwandern - an den Start- und Zielpunkten sind Anschlüsse der öffentlichen Verkehrsmittel. Ein ausgesprochen gelungener Wanderweg, der 2004 vom Deutschen Tourismusverband als Deutschlands schönster Wanderweg ausgezeichnet wurde.

www.baden-baden.de
www.wanderinstitut.de
info@baden-baden.com

 

4

Alde Gott Panoramarunde

Länge: 9,7 km

Nahegelegene Orte: Sasbachwalden

Jeder Weinliebhaber kennt die Lage „Alde Gott“. Und durch die Weinberge rund um Sasbachwalden, in denen die Trauben für die hervorragenden Weine wachsen, führt der Genießerpfad. Er startet am Wanderparkplatz Gaishölle, läuft vorbei an historischen Gebäuden, durch Schluchten mit sprudelnden Wasserfällen, gepflegten Rebhängen und kühlen Wäldern rund um Sasbachwalden.

www.sasbachwalden.de
www.wanderinstitut.de
info@sasbachwalden.de

 

5

Bernauer Hochtal Steig

Länge: 15,6 km

Nahegelegene Orte: Bernau

Geht man den Wanderweg in der empfohlenen Laufrichtung hat man bald vom kleinen Spießhorn einen weiten Blick über die Alpen. In der Krunkelbachhütte auf halber Strecke kann man einkehren und rasten. Im Sommer sieht m,an auf den Hochweiden das für den Schwarzwald typische Hinterwälder Rind, die kleinste Rinderrasse Deutschlands. Auf der zweiten Hälfte des Weges hat man über lange Strecken ein sehenswertes Alpenpanorama. Acht Himmelsliegen an ausgewählten Stellen entlang des Weges erlauben entspanntes Rasten. Gute Kondition ist allerdings empfehlenswert.

www.bernau-schwarzwald.de
www.schwarzwald-wandern.net
tourist-information@bernau-schwarzwald.de

 

6

Bosensteiner Almpfad

Länge: 9,5 km

Nahegelegene Orte: Seebach

Durch ein schönes altes Waldgebiet führt der Bosensteiner Almpfad zu vielen Aussichtspunkten, Ruheplätzen - zum Teil mit Wohlfühlliegen - , Gaststätten und Rastplätzen. Der Geniesserpfad beginnt und endet beim Naturschutzzentrum Ruhestein (dem späteren Zentrum des Nationalparks Nordschwarzwald) an der Schwarzwaldhochstraße.

www.seebach-tourismus.de
www.wanderinstitut.de
tourist-info@seebach.de

 

7

Durbacher Weinpanorama

Länge: 16,2 km

Nahegelegene Orte: Durbach

Diesen Premiumweg kann man ganz kurz beschreiben: Aussicht, Wald und Wein. Es geht vorbei am wohl am häufigsten prämierten Weingut in ganz Baden-Württemberg, und man passiert das in Weinbergen gelegene Schloss Staufenberg mit schönem Ausblick. Der Weg führt durch den Wald vorbei an der Schutzhütte Bildeiche und weiter am Durbach entlang.

Durbacher Weinpanorama
www.wanderinstitut.de
info@durbach.de

 

8

Extratour Ebersteinburg-Rundweg

Länge: 10 km

Nahegelegene Orte: Baden-Baden, Ebersteinburg

Der Wanderweg ist in Form einer Acht angelegt, deren Schleifen auch unabhängig voneinander begangen werden können. Der Schnittpunkt liegt an der unteren Batterthütte. Unterwegs wandert man an vielen Baumarten entlang, neben Esche, Bergahorn und Sommerlinde finden sich auch Bergulmen in den Schluchtwäldern. Der Rundweg bietet etliche Aussichten, etwa von der 488 m hohen Ritterplatte, oder der 568 m hohen Felsenbrücke. Der Battert ist eine imposante rote Felswand mit brütenden Kolkraben. Naturnähe und Stille finden Sie auf diesem rundum gelungener Wanderweg.

www.schwarzwald-tourismus.info
www.wanderkompass.de
www.wanderinstitut.de
info@baden-baden.com

 

9

Feldbergsteig

Länge: 12 km

Nahegelegene Orte: Feldberg

Ein wenig Kondition sollte man mitbringen, wenn man den ausgezeichneten Wanderweg begehen will. Allerdings ist die Aussicht nach den ersten Höhenmeter wirklich lohnenswert, geht der Blick bei guter Witterung doch bis zu den Vogesen und den Schweizer Alpen. Nach der Ankunft an der Bergstation der Feldbergbahn geht es zum Feldberg-Gipfel und dann zur St. Wilhelmer Hütte oder zur Todtnauer Hütte, zur Zastler Hütte und zur Baldenweger Hütte, wo man eine Vesperpause einlegen kann. Erst hier beginnt der eigentliche Steig, mit schmalen Pfaden und kleinen Hängebrücken - ein echtes Naturerlebnis. Im Raimartihof lohnt es sich, ein Vesper zu bestellen. Dann geht es zwischen steil aufragenden Hängen des Feldbergs und dem Ufer des Feldsees in Richtung Bannwald und zurück zum Ausgangspunkt am Haus der Natur in Feldberg.

www.feldbergsteig.de
www.wanderinstitut.de
tourist-info@feldberg-schwarzwald.de

 

10

Genießerpfad zum Panoramastüble

Länge: 10,4 km

Nahegelegene Orte: Baiersbronn-Schwarzenberg

Der Genießerpfad zum Panoramastüble führt von Schwarzenberg in Richtung Alte Burg, führt über das Silberbergwegle zur Klararuhe und weiter nach Schönmünzach. Vorbei am Verlobungsfelsen (mit Blick ins Murgtal) geht´s hinauf zum Grubenberg. Ab hier geht´s bis zum Panoramastüble meist bergab. Das Stüble hat seinen Namen zu Recht, eine Rast sollte man hier unbedingt einschieben. Auf Wald- und Forstwegen führt der Wanderweg zum Roten Rain (mit Ausblick auf Schwarzenberg) und weiter in Richtung Mäder Unterstand, wo ein Weinbrunnen installiert wurde. Da der Weg bis zum Ausgangspunkt nicht mehr allzu lange dauert, kann man sich hier einen guten Tropfen Weiß- oder Roséwein aus den Kellern der Oberkircher Winzer genehmigen.

www.baiersbronn.de
www.wanderinstitut.de

wandern@baiersbronn.de

 

11

Genießerpfad zur Blockhütte

Länge: 11,6 km

Nahegelegene Orte: Baiersbronn-Tonbach

Man startet am Haus des Gastes in Tonbach in Richtung Waldrand zum Härlisberg. Der Weg führt vorbei an einem historischer Grenzstein aus dem Jahre 1557 zum Priorstein. Die Beine kurz hochlegen können Sie auf der Baiersbronner Himmelsliege, dann geht es weiter zum Salbeofen, in dem früher Karrensalben und Teeröle gewonnen wurden.
Die Tour führt an der Schutzhütte Danielshütte vorbei zur Blockhütte, auf deren Terrasse Sie eine Rast mit einem Schwarzwaldvesper oder einem Stück Schwarzwälder Kirschtorte einlegen sollten. Nach der Rast geht es zur Kanzel, einer beeindruckenden Sandsteinformation, dann immer wieder am Tonbach entlang über schöne Waldwiesen durch das parkartige Wiesental zurück zum Ausgangspunkt.

www.baiersbronn.de
www.wanderinstitut.de
wandern@baiersbronn.de

 

12

Genießerpfad zur Glasmännlehütte

Länge: 13,5 km

Nahegelegene Orte: Baiersbronn

Am Kienbächle entlang führt der Premiumweg am Wildgehege vorbei zum Sankenbachsee. Dann geht es über naturbelassene Pfade an den Sankenbach-Wasserfällen vorbei zur Wasserfallhütte. Nach diesem Aufstieg geht es durch schönen Wald zur Wasenhütte mit Blick auf Freudenstadt. Weiter geht es über den Höhenrücken des Grubenkopfes zur Glasmännlehütte mit einem herrlichen Blick über das Baiersbronner Tal.

www.baiersbronn.de
www.wanderinstitut.de
wandern@baiersbronn.de

 

13

Genießerpfad zur Satteleihütte

Länge: 10,3 km

Nahegelegene Orte: Baiersbronn

Der Start am Parkplatz Sommerseite bietet bereits einen Panoramablick über das obere Murgtal. Die Tour führt auf naturbelassenen Pfaden zum Rinkenturm, anschließend vorbei an Waldacker zum Kohlwegrank, dem ein kurzer Asphaltwegeabschnitt zum Schuhhanselsbrunnen folgt. Weiter geht´s zum Labbronnerkopf und dann leicht absteigend zum Labbronnerwegle und zur Satteleihütte, einer bewirtschaftete Hütte. Zurück führt der Wanderweg zum Parkplatz Labronnen und weiter zum Ausgangspunkt Parkplatz Sommerseite.

www.baiersbronn.de
www.wanderinstitut.de
wandern@baiersbronn.de

 

14

Gernsbacher Sagenweg

Länge: 5,3 km

Nahegelegene Orte: Gernsbach

Zwei Möglichkeiten gibt es, den Sagenweg zu beschreiten: einmal die Erwachsene Version, die etwa 5 Stunden dauert und die Version für Kinder, für die Sie knapp zwei stunden rechnen müssen. Der Weg führt auf meist schmalen Pfaden - weswegen er für Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer nicht geeignet ist - markiert mit dem Symbol eines Teufelchens über Stationen, an denen Sagen und Geschichten aus der Region erzählt werden - und davon gibt es hier reichlich. Bitte gutes Schuhwerk mitbringen!

www.sagenweg.de
www.wanderinstitut.de
touristinfo@gernsbach.de

 

15

Hochschwarzwälder Hirtenpfad

Länge: 7,8 km

Nahegelegene Orte: Raitenbuch

Der Hochschwarzwälder Hirtenpfad hat seinen Namen von den Hirtenbuben, die jahrhundertelang im Hochschwarzwald Viehherden gehütet haben. Auf Infotafeln entlang des Weges sind sehr eindrucksvolle Erzählungen ehemaliger Hirtenbuben zu lesen - die Buben arbeiteten meist barfuß bei Wind und Wetter (bei Kälte wurden die Füße in frischen Kuhfladen gewärmt). Der Premiumweg führt an blühenden Wiesen und lichten Waldrändern entlang, an Felsen und Lesesteinhaufen rund um Raitenbuch - schöne Ausblicke, bei guter Sicht bis zu den Alpen, eingeschlossen.

www.hochschwarzwald.de
www.wanderinstitut.de
info@hochschwarzwald.de

 

16

Jägersteig

Länge: 11,3 km

Nahegelegene Orte: Schluchsee

Auf schmalen Pfaden führt der Jägersteig teilweise durch Bannwald bergauf zu Aussichtspunkten mit Blick auf den Schluchsee und bei guter Sicht bis zu den Alpen. Zurück im Tal läuft der Premiumweg am Seeufer entlang, schöne Blicke auf den See inklusive. An warmen Sommertagen sollte man unbedingt Badesachen dabei haben, am See gibt es etliche Rast- und Badeplätze. Und sollte es zum Wandern doch zu warm sein, kann man sich mit einer Seerundfahrt entschädigen.

www.hochschwarzwald.de
www.wanderinstitut.de
schluchsee@hochschwarzwald.de

 

17

Karlsruher Grat

Länge: 12,2 km

Nahegelegene Orte: Ottenhöfen

Dieser Rundwanderweg ist geeignet, alpine Gefühle aufkommen zu lassen. Er führt vorbei an den Edelfrauengrab-Wasserfällen und über einen Teil des recht schroffen Karlsruher Grates, wo kann zwischen zwei Wegen gewählt werden kann. Geübte und trittsichere Wanderer können eine kleine Kletterpassage über den Grat gehen. Man kann Ausblicke über das Achertal in die Rheinebene von verschiedenen Stellen aus genießen. Eine Besonderheit ist der Getränkebrunnen im Gottschlägtal vor dem Auftstieg zum Karlsruher Grat, der möglicherweise ein kühles Bier bereithält. Kondition sollte man mitbringen und festes Schuhwerk ist Pflicht für die Tour, die es an manchen Stellen mit Hochgebirgs-Klettersteigen durchaus aufnehmen kann.

www.ottenhoefen-tourismus.de
www.wanderinstitut.de
tourist-info@ottenhoefen.de

 

18

Kniebiser Heimatpfad

Länge: 9,7 km

Nahegelegene Orte: Freudenstadt-Kniebis

Der Kniebiser Heimatpfad führt rund um das Dorf Kniebis durch Wald und Heide-Moor, Wiesen, Wald und durch den württembergischen und den badischen Teil des Ortes Kniebis. Man findet schöne Aussichtspunkte und - in der Ortsmitte - das Kloster, darüber hinaus Erläuterungen, die über die Geschichte des Ortes, die Köhlerei und die Funktionen des Waldes informieren. Der abwechslungsreiche Rundwanderweg, der mit festem Schuhwerk gut zu begehen ist, wurde 2008 bei der Wahl “Deutschlands Schönster Wanderweg“ ausgezeichnet.

alpregio.outdooractive.com
www.wanderinstitut.de
info@kniebis.de

 

19

Mummelsee-Hornisgrindepfad

Länge: 6,7 km

Nahegelegene Orte: Seebach

Der relativ kurze Genießerpfad führt den Wanderer vom Seibelseckle aus an den Mummelsee und belohnt mit grandiosen Aussichten auf den Schwarzwald vom Hornisgrinde-Aussichtsturm oder vom Bismarkturm. Der Premiumweg führt durch urwüchsige Wälder und über Heideflächen, um den Mummelsee und über einen Bohlenweg durch das geschützte Hochmoor.

www.seebach-tourismus.de
www.wanderinstitut.de
tourist-info@seebach.de

 

20

Peterstaler Schwarzwaldsteig

Länge: 10,8 km

Nahegelegene Orte: Bad Peterstal

Ein wenig anstrengen kann er schon, der Peterstaler Schwarzwaldsteig. Nach dem Start an der Remch geht es durch Wald und Wiesen, der Aufstieg durch das Bästenbachtal lohnt dankt es mit weiten Aussichten. Mal blickt man in ein tiefes Tal, mal weit in den Schwarzwald hinaus, manchmal bis ins Rheintal hinein. Durch Wiesentäler mit Streuobstbeständen überwindet man einige Höhenmeter, findet im Ibacher Schilf geologische Formationen und weite Fernblicke. Lange Abschnitte sind herrlich still, und eine Vielzahl von Sitzmöglichkeiten lassen jede Rast zum Genuss werden.

www.peterstaler-schwarzwaldsteig.de
www.wanderinstitut.de
info@bad-peterstal-griesbach.info

 

Die Kur und Tourismus GmbH Bad Peterstal-Griesbach hat ein kleines Filmchern veröffentlicht: Genusswandern auf dem Schwarzwaldsteig in Bad Peterstal-Griesbach

21

Wasserfallsteig

Länge: 11,8 km

Nahegelegene Orte: Todtnau

Ein Steig ist ein Pfad, der über Berge führt und für Fahrzeuge nicht befahrbar ist. Der Wasserfallsteig wird seinem Namen gerecht: mehr als die Hälfte des Weges führt über schmale Wege. Vom Start am Feldbergpass führt der Premiumweg vorbei an der Wiesenquelle zum nicht allzu sehr bekannten Fahler Wasserfall. Entlang des kleinen Flüsschens Wiese gelangt man - mit schönen Ausblicken zwischendurch - zum sehr viel bekannteren Todtnauer Wasserfall, der zu Deutschlands höchsten zählt. Der Wanderweg ist ein Streckenweg, der am Anfang und am Ende mit einer Bushaltestelle aufwarten kann. Allerdings kann man auch einen Rundweg daraus machen, dessen zweiter Teil (etwa 10 Kilometer lang) aber keine Premium-Auszeichnung hat.

www.wasserfallsteig.de
www.wanderinstitut.de
info@todtnauer-ferienland.de

 

22

Wiesensteig

Länge: 10,9 km

Nahegelegene Orte: Bad Peterstal-Griesbach

Der Premiumweg Wiesensteig bei Bad Peterstal-Griesbach führt ums Tal der Wilden Rench. Er verläuft entlang naturnaher Bäche und Wasserfälle sowie über weite Wiesen, die dem Wanderweg seinen Namen gaben. Manchmal ist das Summen der Bienen der einzige Laut, der die natürliche Stille stört. An den schönen Stellen - zum Teil mit Aussicht - sind Sitzgelegenheiten aufgestellt worden. Der Wanderweg kann in beide Richtungen erwandert werden, die Hauptrichtung ist aber wegen der Dramaturgie die empfohlene, auch wegen der doch erheblichen Anstiege in der Gegenrichtung.

www.wiesensteigwandern.de
www.wanderinstitut.de
info@bad-peterstal-griesbach.info

 

© by PhiloPhax

Autor:
Der Schwarzwald
Landschaften
Schwarzwälder Geschichten
Allgemeines
Orte

Volltextsuche

SCHWARZWALD.NET