Schwarzwald Informationen

Schwarzwald - Sulzburg

Sulzburg

Stadtor von Sulzburg - Bildquelle: Werbegemeinschaft MarkgräflerLand
Stadtor von Sulzburg

Bildquelle: Werbegemeinschaft MarkgräflerLand

Es ist ein altes Städtchen, das 840 erstmals erwähnt wurde. Vom romanischen Kloster St. Cyriacus steht nur noch die Kirche - und die ist weitgehend eine (allerdings sehr gelungene) Rekonstruktion aus den Jahren 1955 bis 1964.

Der Turm stammt noch wirklich aus dem elften Jahrhundert. Und die gemalten Ornamente im nüchternen, herben, aber imponierenden Innenraum stammen aus der allerfrühesten Zeit.

Noch älter als das Städtchen ist der Bergbau. Schon im zweiten und dritten Jahrhundert haben die Römer hier geschürft. 1028 wird in einer Urkunde von der Verleihung mehrerer Silbergruben gesprochen. 1283 erscheint im Stadtwappen ein Bergmann, der in einen Stollen einfährt. Zwischen 1553 und 1577 sollen 500 Bergleute in den Gruben gearbeitet haben. 1607 wurde sogar eine Bergordnung herausgegeben, die neben der vorgeschriebenen täglichen Arbeitszeit von zehn Stunden auch Preise und Qualität festlegte. Im Dreißigjährigen Krieg hörte der Bergbau dann aber auf.

Einige Spuren aus jener Zeit sind noch sichtbar; darüber können Sie im Kapitel Das Besondere in Kürze mehr lesen.

Wenn Sie noch mehr über den Bergbau wissen möchten, gehen Sie ins Landes-Bergbaumuseum in der ehemaligen Stadtkirche. Hier sehen Sie Werkzeuge, Lampen, Grubenpläne und die Nachbildung eines Stollens.

Sulzburg - Bildquelle: Werbegemeinschaft MarkgräflerLand
Sulzburg - Bildquelle: Werbegemeinschaft MarkgräflerLand

Mehr Infos über
Tourist-Information
Im Landesbergbaumuseum
Hauptstraße 56
79295 Sulzburg
Tel 0 76 34 / 56 00 40
Fax 0 76 34 / 56 00 50
tourist-info@sulzburg.de
www.sulzburg.de

| A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | R | S | T | U | V | W | Z |

Ferienhäuser im Schwarzwald online buchbar

© by PhiloPhax

Autor:
Der Schwarzwald
Landschaften
Schwarzwälder Geschichten
Allgemeines
Orte

Volltextsuche

 

SCHWARZWALD.NET