Schwarzwald Informationen

Schwarzwald - Bibeliskäs´

Schwarzwälder Rezepte: Bibeliskäs´

Man meint oft, die Schwarzwälder hätten sich in der guten alten Zeit vor allem von Speck ernährt. Dem ist nicht so. Das Speckessen ist überhaupt erst um die Jahrhundertwende, als es den Bauern besser ging, in Mode gekommen. Bis dahin bestand das traditionelle Vesper des Schwarzwälders aus Brot und Käse, wie es für ein Land mit Milchwirtschaft ja auch ganz normal ist. Im Schwarzwald gibt es eigentlich nur Weichkäse. Mir ist kein Hartkäse wie etwa Emmentaler, Greyerzer, Tilsiter oder Appenzeller bekannt, der je bei uns produziert worden wäre. Wohl aber wunderbare Rahmkäse und der Bibeliskäs´. Mein Onkel Karl aß, solange ich ihn kannte, jeden Abend eine Schüssel voll Bibeliskäs´ mit Schnittlauch und Zwiebeln, Schwellkartoffeln und frischer Butter.

Warum heißt der Bibeliskäs´ eigentlich Bibeliskäs´? Wurden die Bibeli (Küken) auf dem Hof mit diesem Käs´ gefüttert? Ich möchte eher glauben: Nein. Denn dazu wären Schwarzwälder zu sparsam. Bibeliskäs´ kann eine ganz feine Delikatesse sein zu Brot und Kartoffeln.

Dieses Rezept kommt aus dem Murgtal:

1 kg Magerquark
1/2 Liter süße Sahne
1 Zwiebel
1 Bund Schnittlauch
Salz
Pfeffer

Den Quark durch ein Haarsieb streichen, dadurch wird er locker. Dann die Sahne steif schlagen und unter den Quark heben. Die Zwiebel und den Schnittlauch ganz fein schneiden und dazumischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann anstatt Schnittlauch auch andere grüne Kräuter wie Kerbel, Liebstöckel oder Borretsch fein hacken und mit dem Quark vermischen.

Ein größeres Bild vom Bibeliskäs´

Ferienhäuser im Schwarzwald online buchbar

Der Schwarzwald
Landschaften
Schwarzwälder Geschichten
Allgemeines
Orte

Volltextsuche


SCHWARZWALD.NET